wpid-DSC_1452_02-01.jpeg

Brrrr ist das Kalt draußen – Taschenjacke nähen für Anfänger

Ich bin so ziemlich die schlechteste Bloggerin aller Zeiten… Kein Frohe Weihnachten, kein frohes neues Jahr von mir 🙈. Also wünsche ich hier jetzt allen wenigstens noch einmal ein frohes neues Jahr 🎉🎊!

Das letzte Jahr verging bei uns im Fluge. Ich würde gerne ab und zu die Zeit anhalten, denn manchmal geht es mir doch zu schnell. Mini Maus geht schon ab Mai in den Kindergarten. Mir kommt es vor, als wäre sie erst gestern auf die Welt gekommen. Ich hoffe das Jahr 2018 wird genau so spannend wie das letzte.

Diesen Post konnte ich kaum erwarten und habe mir wirklich viel Zeit gelassen diesen zu schreiben, denn er liegt mir wirklich am Herzen! Ich freue mich wirklich euch das Ergebnis zeigen zu dürfen!

Ich durfte wieder für die liebe Sandra, Alias Frlein Faden Probenähen und wie das letzte Mal auch liebe ich den Schnitt wieder über alle Maße ❤️! Diesmal gab es einen Aufruf für eine Taschenjacke. Ich durfte für Mini 🐁 also eine Winterjacke nähen.
Ich finde es ist eine super schöne Jacke entstanden und Mini liebt die Jacke total!

Die Applikationsvorlage ist das Eichellinchen von Stoffduo und gibt es bei missmia oder 3fachfrein.
Das Schnittmuster gibt es hier! Und da die liebe Sandra von Frlein Faden Geburtstag hatte gibt es alle eBooks in ihrem Shop 50% reduziert! Am besten jetzt noch sichern! Ich kann dieses Schnittmuster wirklich jedem empfehlen ❤️
Ich habe Minis Jacke mit Reißverschluss genäht. Die Jacke kann aber auch alternativ mit einer Knopfleiste genäht werden.

Für alle, die sich dafür interessieren wie ich die Jacke genäht habe und auf welche Fragen ich gestoßen bin, die können jetzt gerne weiter lesen. Alle anderen gehen jetzt schon einmal das eBook kaufen 😊.

Ich wollte also eine Winterjacke für Mini Maus nähen…
Aber wie näht man eine Winterjacke?

Tage lang habe ich das Internet durchstöbert und ich bin auf einen sehr gut geschriebenen Blog-Artikel gestoßen. Wer mag kann sich den Artikel auch gerne mal durchlesen. Hier der Link zu Frau Liebstes.

Was genau soll eine Winterjacke erfüllen?
Sie soll Wasser und Winddicht sein, schön warm halten und am besten auch noch nach was aussehen.

Für mich war von Anfang an klar, dass es keine normale Jacke aus Jackenstoff, oder Wollwalk werden soll. Ich persönlich bin ein totaler Musselin Fan. Auch wenn Musselin ein sehr dünner Baumwollstoff ist, wollte ich die Jacke von meiner Mini 🐁 unbedingt aus Musselin nähen.
Doch Musselin erfüllt leider keine der wichtigen Kriterien für eine Winterjacke. Also war umdenken angesagt 🙈

Frau Liebstes hat das Thema Jacke füttern auf ihrem Blog ziemlich ausführlich betrachtet (siehe Link oben). Dadurch bin ich auf „Thinsulate“ gekommen. Thinsulate ist ein dünnes Vlies. Dieses ist ein Markenprodukt von 3M und wurde extra als Futter entwickelt. Thinsulate wird in der Industrie oft für Skikleidung, oder Bettwäsche verwendet. Also da, wo es wirklich schön warm sein soll. Der Vorteil von Thinsulate ist wie der Name schon vermuten lässt „Thin“, dass es wirklich sehr dünn ist und sich deswegen super gut verarbeiten lässt.

Mit Thinsulate habe ich also das Kriterium „warm halten“ erfüllt.
Da Thinsulate von 3M produziert wird, wird es nur in ausgewählten online Shops angeboten. Ich habe meines bei Funfabrics gekauft. Bei Funfabrics wird auch eine Klima Membran angeboten. Wenn man diese unter einen Außenstoff näht, ist der Außenstoff zwar selbst nicht Wasserfest, aber die darunter liegende Membran macht die Jacke insgesamt Wind- und Wasserdicht. D.h. das kein Wasser ins innere der Jacke kommt.
Die Klima Membran habe ich also als Wind- und Wasserstopp mit eingearbeitet.
Somit war auch dieser Punkt erfüllt.

Um die Jacke noch ein wenig flauschiger und auch noch ein bisschen wärmer zu machen, habe ich als Innenstoff Wellnessfleece gewählt.
Bei Jacken muss man allerdings bedenken, dass wenn man einen „stoppenden“ Stoff in die Ärmel macht und man die Jacke dann anziehen möchte, dass dann die Ärmel des Oberteils, das man trägt nach oben geschoben werden.
Das kann man auch ganz gut in einer gekauften Jacke beobachten. Meistens sind die Jacken in den Ärmeln nicht mit dem gleichen Stoff genäht, der sonst im inneren der Jacke ist. In den Ärmeln ist dann ein glatter Stoff. Dieser glatte Stoff verhindert diesen Effekt. Die Oberteilärmel bleiben wo sie sind und man kann die Jacke entspannt anziehen.

Ich habe für die Jacke von Mini 🐁 einen Mikrofaserfutterstoff genommen. Dieser ist wirklich nur in den Ärmeln.
Hier also noch einmal die Stoffe aufgelistet von Außen nach Innen:
Musselin/Baumwolle, Klima Membran, Thinsulate, Wellnessfleece/Mikrofaserfutterstoff

Ich habe quasi zwei Jacken genäht. Eine Außen- und eine Innenjacke. Ich habe die Klima Membran gegen den Außenstoff genäht und daraus dann die Jacke. Bei der Innenjacke habe ich das Thinsulate gegengenäht. Im nachhinein bietet es sich aber an aus dem Thinsulate eine eigene Jackenschicht zu nähen, somit hätte man dann drei Jacken, die man am Ende dann nur noch in einander steckt und zusammen näht.

Das war also mein Beitrag zum Thema Jacke nähen. So eine Jacke näht sich vielleicht nicht schnell und geht im ersten Moment auch nicht ganz leicht von der Hand.
Aber es lohnt sich wirklich!
Ich werde Mini nächstes Jahr definitiv wieder eine nähen. Diesmal vielleicht aus einem anderen Stoff als Musselin. Aber das werden wir dann sehen 😉

Vielen Dank für’s Lesen und bis dahin 🌸

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*