DSC_0017

Impressionen der Landesgartenschau Gießen

Es ist zwar schon einen Moment her, dass ich die Landesgartenschau besucht habe, ich bin aber einfach noch nicht dazu gekommen den Post hoch zu laden. Hauptsächlich daran Schuld ist eine Ägyptenreise, von welcher ich auch gerne noch berichten würde. Aber davon später mehr. Jetzt erst mal Landesgartenschau Gießen.

DSC_0017

Die Landesgartenschau in Gießen war die erste Gartenschau, die ich jemals besucht habe. Und da sie direkt vor der Tür ist, das Pfingstwochenende lang und das Wetter wunderbar war, bot es sich quasi an, sie einmal zu besuchen. Da wir immer gerne mit dem Hund zum Schwanenteich gegangen sind, als wir noch in der Nähe wohnten dachten wir, wir nehmen Ihn einfach mit, aber Pustekuchen „In der Wieseckaue sind Hunde grundsätzlich nicht zugelassen; ausgenommen sind Behindertenbegleithunde.“ Ärgerlich! In gewisser Hinsicht kann ich das ja schon verstehen, aber früher, bzw. vor der Landesgartenschau war es auch nicht „grundsätzlich nicht zugelassen“ mit dem Hund an den Schwanenteich zu gehen. Das war das erste, das mir negativ aufgefallen war. Und der Negativeindruck ging direkt beim Parkplatz weiter.

Der Parkplatz ist zwar sehr gut beschildert und auch für nicht Gießener zu finden und für Innenstadt Park Preise sind 3€ auch eigentlich wirklich in Ordnung, aber nicht am Schwanenteich. Rund um den Schwanenteich kann schattig und kostenfrei geparkt werden und dann finde ich es persönlich unverschämt für einen Parkplatz auf einem großen Schotterplatz 3€ zu verlangen. Wir haben also auf dem Schwimmbad Parkplatz (Ringalle) geparkt und sind die 5 m mehr gelaufen.

Die nächste Überraschung war der doch stolze Preis von 15€ pro Person. Dazu muss man sagen, dass aufgrund von Bauarbeiten das Areal rund um den Schwanenteich seit 2013 gesperrt ist und man den Park nicht nutzen konnte. Mich hätte ein kleiner Preisnachlass für Gießener wirklich gefreut, da man wie gesagt das ganze Areal jetzt seit Jahren nicht nutzen kann und auch Straßen Sperrungen in Kauf nehmen musste. Aber nun gut wir haben also pro Person 15€ gezahlt. Wir waren mittags gegen 12 Uhr da und wollten uns zu allem Anfang erst einmal ein ruhiges Plätzchen im Schatten suchen, um zu Mittag essen zu können. Das mit dem schattigen Plätzchen war gar nicht so schwer. Auf dem kompletten Gelände wird ausreichend für Sitzgelegenheiten gesorgt und wenn es mal nicht reichte konnte man sich auch unter einen Baum ins Gras setzen. Ich bin eher so der Typ, der gerne Natur in RUHE genießt. Wer das ähnlich empfindet ist auf der Landesgartenschau Gießen leider Falsch. Wir hatten uns also ein netten Plätzchen im Schatten gesucht und begannen unsere mitgebrachten Brote zu verspeisen, da dröhnte über das komplette Gelände eine Verstärkte Stimme, die Musical Klassiker schmetterte. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass wir die Stimme nur von weitem verstärkt gehört haben, oder daran, dass die Sängerin wirklich nicht singen konnte, aber es klang Grauenhaft! Man konnte dieser Grausamkeit auch leider nicht entrinnen, weil man es wie gesagt wirklich auf dem kompletten Gelände hören konnte. Na ja, wir versuchten eben weg zu hören.

Auf unserem Rundgang ist mir vor allem aufgefallen, dass leider sehr viele Blumen bereits verblüht waren. In einem angekündigten „Raum der Blüten“ gab es keine Blüten mehr. Darüber könnte ich auch irgendwie hinweg sehen. Auf unserem weiteren Rundgang wurden wir vor allem wieder von Lärm belästigt. Wenn man glaubt man hat endlich ein ruhiges Plätzchen gefunden, marschiert eine Blaskapelle vorbei. Wenn man der Kapelle zu entfliehen versucht stellt sich ein Senioren Gesangsverein neben einen und singt seine Lieder, oder jemand mit einer Laute beginnt sein Konzert… Ich habe mich in meinem Leben wirklich noch nie so bedrängt gefühlt. Da es ein sehr heißer Tag war wollten wir uns an einem der Zelte etwas kühles zu Trinken kaufen. Wir hatten zwar noch ca. 2 Liter Wasser im Rucksack, das war allerdings nicht gerade kühl. Also ging mein Mann in eins der Zelte und kam mit einem Kopfschütteln wieder hinaus. Für eine Cola 3,50 € ist in meinen Augen Wucher! Also tranken wir lieber unser warmes Wasser. Das gleiche Bild auch am Gärtnermarkt. Ich hatte von der prallen Sonne langsam wirklich Kopfschmerzen und wollte mir gerne einen Strohhut kaufen, aber als ich die Preise sah verging mir auch das.

Zur Landesgartenschau gehört nicht nur das Hauptgelände an der Wieseckaue, sondern auch ein Teil an der Lahn. Durch die Stadt führen 3 verschiedene Korridore durch die Stadt zur Lahn. Man kann auch mit einer Bimmelbahn zur Lahn fahren, aber das ist mir 1. zu doof und auch 2. zu Teuer! 3,50 € für eine Fahrt mit der Bimmelbahn, wenn man auch hier günstiger mit dem Bus ist. Wir sind also den mittigen Korridor (Marktplatz/Oswaldsgarten/Lahn) gelaufen.

Ich dachte irgendetwas besonderes Zeichnet diesen Weg Gartenschau mäßig aus. Aber außer ein paar Blumenkästen habe ich jetzt nichts Spektakuläres Wahrgenommen. Der Korridor führt direkt zur Baustelle neben dem Türmchen. Ein wirklich wunderschöner Anblick. Na ja wenigstens konnten wir im Türmchen kühle Getränke trinken, die nicht überteuert waren. Als wir an der Lahn ankamen ging es mir immer schlechter. Die Sonne brannte auf meinen Kopf und mir wurde langsam schlecht. Wir gingen noch ein kleines Stück an der Lahn entlang. Mir fiel auch hier nichts Besonderes auf. Es war halt die Lahn so mit Wasser und so.

Was mich aber am meisten enttäuschte war, dass ich auf dem ganzen Gelände nicht eine einzige Pfingstrosen Staude gesehen hatte. Entweder ich war von Blindheit geschlagen, oder es gab wirklich keine. Eventuell gab es die ja an der Lahn im Staudengarten, aber dahin sind wir leider nicht mehr gekommen.

Meine Highlights des Tages waren eine Schildkröte im Schwanenteich, ein Schwan und sein Junges, Kornkreise, ein Froschkonzert und das Gartenforum. Die Kornkreise waren wirklich schön gemacht. Es waren ganz einfache Kreise in welchen Wiesenblumen, wie Mohn wuchs. Direkt vor uns war ein Hase im Kreis und ist durch das hohe Gras gewuselt. Das Gartenforum hat mir am besten gefallen. Eine kleine Fläche, auf der Gemüse, Kräuter, Beeren und Obst wuchs. Man konnte sich verschiedene Sorten der Gemüsepflanzen ansehen. Und ich habe eine wunderschöne große Paprikapflanze gesehen, die ich ja gerne mit nach Hause genommen hätte. Für anregende Gespräche war leider niemand da, aber dennoch fand ich diesen Teil am besten.

 

Mein Fazit von der Landesgartenschau Gießen:

Es war ein ganz schöner Tag, aber ich werde wohl nicht mehr auf die Gartenschau gehen. Grund: Teuer und Lärm! Wenn die Landesgartenschau vorbei ist werde ich gerne wieder am Schwanenteich spazieren gehen, aber wohl erst dann.

Das einzige was ich von dem Tag mitgenommen habe ist ein schöner Sonnenbrand und ein Sonnenstich :)

2 Gedanken zu „Impressionen der Landesgartenschau Gießen

    1. Na das freut mich ja, dass ich weiterhelfen konnte :)
      Ich habe mich auch schon gefragt, ob ich einfach einen schlechten Tag erwischt habe, aber eine Bekannte war letztes Wochenende da und sie hatte den gleichen Eindruck.
      Eigentlich sehr schade.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*